Stark vertreten bei der Sommerschwüle

Stark vertreten bei der Sommerschwüle

Im Rahmen des weltweiten Christopher Street Day fand am Samstag in Mainz die Sommerschwüle in der Innenstadt statt. Die Jusos Mainz waren gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft SPDQueer Rheinhessen sowie der SPD Mainz mit einem in Regenbogenfarben bunt geschmückten Stand vertreten und informierten die Besucher und Besucherinnen des Festes über ihre Ziele und Forderungen.

 

Neben einem vielseitigen Bühnenprogramm gab es eine bunte Parade durch die Altstadt mit einer Kundgebung, bei der alle Teilnehmenden gemeinsam ein Zeichen für mehr Vielfalt und Akzeptanz setzten. Ein Blickfang in der Innenstadt war dabei die mit Bannern in Regenbogenfarben geschmückte SPD-Parteizentrale in der Klarastraße.

 

Gemeinsam mit anderen Anwesenden feierten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten natürlich die nun endlich beschlossene Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare. Nur einen Tag zuvor hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das entsprechende Gesetz unterzeichnet, nachdem es rund drei Wochen zuvor gegen große Widerstände aus der Union im Bundestag beschlossen worden war – perfektes Timing für die Parade in Mainz.

Neben aller Freude stellten die Jusos aber auch klar, dass es noch viel zu tun gibt: Die gesellschaftliche Akzeptanz für alle Formen von Liebe muss wachsen. Dass beispielsweise über 40 Prozent der Menschen in Deutschland es einer Studie der Universität Leipzig zufolge „ekelhaft“ finden, wenn Homosexuelle sich in der Öffentlichkeit küssen, ist ein unerträglicher Zustand. Die Jusos Mainz werden weiter für vollständige faktische Gleichstellung kämpfen!