Jusos bereiten Parteitag vor

Bei ihrer offenen Vorstandssitzung am Dienstagabend haben die Jusos Mainz Vorbereitungen für den Unterbezirksparteitag der Mainzer SPD im November getroffen. In einer mehr als dreistündigen, intensiven Sitzung, an der sich auch einige Neumitglieder und Interessierte rege beteiligten, wurden sowohl inhaltliche als auch personelle Angelegenheiten besprochen. Letztere umfassten die Nominierungen für den neu zu wählenden Unterbezirksvorstand der SPD Mainz.

 

Nach einer Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten und einer anschließenden Aussprache nominierten die Jusos den Vorsitzenden der SPD Mainz-Neustadt, Erik Donner, für das Amt des stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden der Mainzer SPD. Der Mainzer Juso-Vorsitzende Timo Haungs, die stellvertretende Juso-Vorsitzende Jana Schneiß sowie der Kassierer der Mainzer Jusos, Moritz Oldenstein, wurden als Beisitzerinnen und Beisitzer für den SPD-Vorstand nominiert. Alle vier werden sich nun der Wahl auf dem Unterbezirksparteitag der SPD Mainz stellen, bei der es voraussichtlich deutlich mehr Kandidatinnen und Kandidaten als zu wählende Vorstandsämter geben wird.

 

Bei der anschließenden inhaltlichen Debatte beschlossen die Jusos zwei Anträge, die für den Mainzer SPD-Parteitag eingereicht werden sollen. In einem ersten Antrag sprachen sich die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten für eine Ausweitung des Wahlrechts bei Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen für dauerhaft in Deutschland lebende Ausländerinnen und Ausländer aus. Ein zweiter Antrag zielt auf ein klares Bekenntnis und eine zügige Umsetzung von politischen Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche in Mainz.

 

 

Die beiden Anträge stehen hier zum Download bereit:

Download
Antrag zum Ausländer*innenwahlrecht
Antrag_AusländerInnenwahlrecht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 481.1 KB
Download
Antrag zu mehr Jugendbeteiligung in Mainz
Antrag_Jugendbeteiligung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 476.3 KB